HOMERUN auf Turley erhält Hugo-Häring-Auszeichnung

28
Juli
2017

HOMERUN auf Turley erhält Hugo-Häring-Auszeichnung

Das Projekt HOMERUN auf Turley hat mit seinem 1. Bauabschnitt die Hugo-Häring-Auszeichnung erhalten. Der Bund Deutscher Architekten (BDA) hat am 27. Juli 2017 sechs Mannheimer Bauwerke, von insgesamt 24 eingereichten Projekten, prämiert.

Der Preis wird von dem renommierten Verband seit 1969 alle drei Jahre an ArchitektInnen und Bauherren verliehen. Die sechsköpfige Jury unter Vorsitz der Darmstädter Architekturprofessorin Kerstin Schultz setzt sich mit der Qualität der Gebäude auseinander und betrachtet beispielsweise die Einbindung in die Umgebung, die Funktionalität und die Innovation der umgesetzten Lösungen.

Die Architekten-Arbeitsgemeinschaft Bender und Krieger aus Mannheim und Darmstadt entwarfen für das Projekt HOMERUN auf Turley einen vorbildlichen Wohnungsbau. Die 200 Wohneinheiten mit Wohnflächen von 30 bis 175 Quadratmetern überzeugten vor allem mit den vielfältigen Bautypologie und dem Einbezug von Freiräumen für die BewohnerInnen.

Die Hugo-Häring-Auszeichnung 2017, auch „Kleiner Hugo“ genannt, bildet die erste Stufe im weiteren Auswahlverfahren. Alle sechs prämieren Mannheimer Bauwerke, darunter auch das Kreativwirtschaftszentrum C-Hub mit Port25 oder das Studienhaus des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums, gehen nun ins Rennen um den „großen“ Hugo-Häring-Landespreis 2018, mit dem Gebäude aus ganz Baden-Württemberg ausgezeichnet werden. Der Hugo-Häring-Landespreis ist der bedeutendste baden-württembergische Architekturpreis.