Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung als zentraler Baustein des Konversionsprozesses

Das Mannheimer Konversionsprojekt versteht Bürgerbeteiligung auf mindestens sechs Ebenen

  1. Information und Beteiligung an Planungen des Staates, der Stadt und anderen, zum Beispiel durch die Berücksichtigung von Stellungnahmen von Vereinen etc.

  2. Beteiligung und Eigeninitiierung durch Bürgerstudien, Plattformen und eigenen Positionsbeschreibungen – unabhängig von der Verwaltung

  3. Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander durch gezielte Berücksichtigung der Gender-, Generationen- und Migrantenfrage mit entsprechenden Workshops etc.

  4. Unterstützung von Initiativen und Gruppen – zum Teil durch finanzielle Start- und Sitzungsunterstützung

  5. Angebot von Workshops sowohl zu den Flächenplanungen mit dem Fachbereich Städtebau, als auch zu Themen der Bürgerplattformen. Die jeweiligen Sprecher der Bezirksbeiräte wurden in diesem Frühstadium der regulären Planung einbezogen. Alle Bezirksbeiräte wurden über die Funktion der ZukunftslotsInnen informiert.

  6. Angebot von neutralen ZukunftslotsInnen als ModeratorInnen. Diese sind insoweit neutral, dass sie aus einer Bewerberliste ausgelost wurden, gemischt nach Geschlecht, Alter und Herkunft.

 

In einem jährlich erscheinden Weißbuch dokumentieren wir diesen Beteiligungsprozess und legen Eckpunkte für die kommende Entwicklung vor.