Konversion

Hammonds Barracks

Größe: 6,9 Hektar

Lage:

  • Seckenheim
  • Direkter Zugang zum Seckenheimer Ortszentrum
  • Anschluss an Seckenheimer Landstraße
  • Zusammen mit der angrenzenden Loretto Kaserne umfasst die Fläche 9,2 Hektar

Geschichte

  • Das Areal besteht aus verschiedenen Wohnbauten und beheimatete von 1961 bis 1982 die Liegenschaft die NATO Armeegruppe Mitte, was dazu führte, dass auch deutsche, kanadische und französische Soldaten zeitweise in den Hammonds Barracks dienten.

  • Die Fläche wurde 2011 von der US-Armee zurückgegeben.
  • 1,1 Hektar werden bis ungefähr 2018 noch von der Bundeswehr genutzt.

Konzept

  • Aufgrund ihrer Lage und Umgebung wird die Fläche zu einem Wohnquartier entwickelt, das auf einen bewussten Umgang mit der Geschichte des Standorts abzielt.

  • Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) entwickelt und vermarktet diese Kaserne.

Planungsstand

  • Für die Entwicklung der Hammonds Barracks wurden in einem Workshop mit der Bürgerschaft und Interessenvertretern verschiedene Ideen und Pläne erarbeitet.

  • 2013 wurde ein städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt, an dem sich acht Planungsbüros beteiligten. Die Büros erstellten in einer Mehrfachbeauftragung Gestaltungskonzepte.

  • Das städtebauliche Konzept integriert fünf der sieben Verwaltungsgebäude der „Hammonds Barracks“, welche durch zusätzliche Neubauten ergänzt werden. Neben vielfältigen Wohnformen werden soziale und gewerbliche Nutzungen sowie Lebensmitteleinzelhandel das Quartier beleben. Ein ehemaliger Exerzierplatz dient als großzügige zentrale Grünfläche. Neben Wohnungen und klassischen Einfamilienhäusern und Doppelhaushälften sollen Studentenwohnungen und betreutes Wohnen sowie Büroflächen entstehen. Eine ringförmige Sammelstraße und untergeordnete Spielstraßen werden die Liegenschaft für den Verkehr erschließen.

  • Das Bebauungsplanverfahren läuft.